All posts tagged: Radlerhose

Geht in die Hose. Teil VII.

Genaugenommen wollte ich gar keine neue Radhose kaufen. Aber dann ist es doch passiert. Wirklich zufällig! Alles begann damit, dass ich mir im Rapha-Sale ein hübsches Trikot gegönnt habe (Das dunkelblaue mit den zwei Streifen, Ihr wisst schon. Das, das jeder hat). Dann fiel mir auf, dass es nicht perfekt zu meiner Radhose passt. Das geht natürlich gar nicht. Außerdem, so redete ich mir (naja, in erste Linie C.) den Kauf schön, führe ich doch so viel Rennrad, da brauche ich dringend eine weitere Hose, bla, immer nur waschen doof, blabla, in gutes Material investieren, blubb, und schau, wie hübsch sie ist! Aufgrund der Farbe und des bodyartigen Schnitts bestellte ich also munter drauflos: Produkt Women’s Brevet Bib Shorts von Rapha, Größe S (eher eine Nummer kleiner wählen) Model Radflaminga Annette Fazit Oh. Yeah. Sie sitzt ganz wunderbar! Obenrum: perfekt! Untenrum: fantastisch. Sie schmiegt sich angenehm eng an den Körper, und ich bilde mir sogar ein, dass sie der Figur schmeichelt. Vielleicht machen mich die dezenten pinken Unterlegungen und die weißen, reflektierenden (!) Punkte auch …

Geht in die Hose. Teil VI.

Ganz ehrlich: Jedes mal habe ich tief geseufzt, wenn ich mal wieder heimlich etwas von Assos anprobiert habe. Nicht nur, weil sich die recht teuren Hosen unglaublich toll anfühlen, sondern vor allem, weil die frühere Werbekampagne anscheinend keine Frauen als Zielgruppe hat. Dann – aber dann – kündigte Assos eine neue Strategie an, und ich konnte mir eine T.laalaLai Bib zur Anprobe zuschicken lassen. { Ich habe kurz darüber nachgedacht, ein ironisches Foto im Stil der alten Assos-Darstellung zu schießen. Aber ich habe leider keine so hohen Lackpumps. } Produkt ASSOS T.LAALALAISHORTS_S7, Größe M Model Flaminga Mareike Test Das Anziehen erscheint erstmal kompliziert und ich stelle fest, dass ich das Material nicht zerren darf, eher krempeln, damit es sich nicht komisch verzieht, was aber nach einiger Zeit wieder in seine ursprüngliche Form zurückgeht. Aber dann sitzt sie. Sie sitzt richtig gut. Der Magnetverschluss lässt sich vorne mittig schließen, was zuerst ungewohnt erscheint, aber im Vergleich zu anderen Hosen meiner Testreihe eine wirklich logische Herangehensweise zu sein scheint. Das Material ist zart-schmelzend, es formt und schmeichelt. Das Polster ist griffig-kompakt – sehr hightech! Ich liebe …

Geht in die Hose. Teil V.

Sie ist wunderschön. Sie hat ein paar weiße Pünktchen am Bein. Sie ist ein körperformschönmachender Einteiler, der sich, glaube ich, auch zum Triathlon eignet (das T-Wort. Das musste ja passieren. Danke Maren. Dazu später mal eventuell mehr). Um es kurz zu machen: Ich bin fündig geworden! Produkt PROTECTIVE Damenbody „Tara“, Größe 36 (eher eine Nummer kleiner wählen) Model Flaminga Annette Fazit Seit einigen Wochen schwinge ich mich in meinem Protective Body (mei, so heißt es halt. Trägerhose eben) auf Nessi. Damit fahre ich das Nachfolgermodell meines heißgeliebten, zirka neun Jahre alten Protective Bodys. Der ist jetzt etwas ausgeleiert, und die recht kurzen Beine, die ich früher toll fand, gefallen mir jetzt nicht mehr so (Stichwort gleichmäßige tanlines und, ähm, DellenCellulitis, ihr wisst schon). Das neue Nachfolgemodell hat „normal kurze“ Beine. Das Polster ist relativ dünn geworden (sicher nicht für jeden das Richtige), aber ich finde es okay. Der Rückenteil hat jetzt mehr Mesh-Einsatz (Ha, ich sollte für Outdoor-Firmen texten!), ein bisschen Weiß ist hinzugekommen (an den Trägern und am Rücken und nicht zu vergessen die …

Geht in die Hose. Teil IV.

C. sagt ich sei doch bescheuert, für eine Fahrradhose so viel Geld auszugeben (das war, bevor er eine Assos-Hose anprobiert und gekauft hat). Ich habe mich aber etwas verliebt, vor allem in das schicke Oberteil der Hose (Trägerhose, yay!), das glatt als Shirt durchgehen kann. Also in Fronkraisch bestellt. Produkt Café du Cycliste: Women’s Antoinette Blue Patterned, Größe M (190 Euro) Model Flaminga Annette Test Super, die Hose ist in einer stylishen, robusten Reißverschluss-Tasche geschickt worden, die ich leider vergessen habe zu fotografieren. Toll bedruckt und vielseitig verwendbar. Aber gut, es geht um die Hose. Was soll ich sagen. Sie ist wunderschön. Un rêve! Genau wie bereits die Tasche wirkt auch die Antoinette Blue wunderbar hochwertig. Es ist wirklich schön, sie anzufassen. Und sie zu tragen. Am besten gefällt mir der gemusterte obere Teil der Hose (“Liebevoll mit aufwendigen kleinen Details verziert” würde es in Modekatalogen wahrscheinlich heißen), die oben dank breiter Träger und “Vollfläche” absolut prima sitzt. Für meinen Geschmack ist das Polster leider etwas zu dick. Es fühlt sich schwammig an. Auch die …

Geht in die Hose. Teil II.

Die Ausgangslage: Ich bin der totale Maloja-Fan. Hallo, Maloja, braucht Ihr Testpersonen, so ganz normale? Nehmt mich, ich bin eh schon Euer niederrheinisches Aushängeschild. Eure Sachen habe fantastische Farben, wenn sie Blümchen haben, dann keine kitschigen. Ich liebe meine sonnenblumengelben Shorts und das knallgrüne Oberteil mit dem pinken Vogel. Und die Freizeitshorts natürlich auch. Und das rote Trikot mit den Bergen drauf oder die hellblaue Thermojacke mit dem roten Herzchen und… stopp. You get the picture. Klar, dass für meinen Test auch Maloja-Hosen im Rennen sind. Produkt Maloja BabsM. 1/2, Snow, Größe M (84,95 Euro) Model Flaminga Annette. Test Ich entdeckte also diese weiße (ja, weiße) Hose von Maloja. Als Zweithose im Sommer ideal. Außerdem würde sie extreeeeeemst gut zu meinen Maloja-Trikots passen, zum Beispiel zum dunkelblauen mit den weißen Sternchen am Ärmel (Dunkelblau mit schwarz, der üblichen Hosenfarbe, ist ja nicht so der Bringer). Wäre also perfekt. Ein bisschen kompliziert bei Maloja ist die Größenwahl. Mal passt mir S, dann wieder nur L oder M. Voll uneinheitlich. Nun gut. Meine größte Sorge war jedoch …

Geht in die Hose. Teil I.

„Feuchtigkeitsmanagement für mittellange Strecken“ ist mein neuer Lieblingsausdruck. Wie Ihr sicher sofort bemerkt habt, geht es dabei um Fahrradhosen für Frauen. Mareike und ich haben nämlich welche bestellt und getestet. Wir wurden nicht bezahlt, gesponsert, haben nichts erhalten – es hat sich einfach so ergeben. Wir brauchen neue Fahrradhosen. Da liegt es natürlich nahe, unsere Anprobier-Erfahrungen mit Euch zu teilen. Unsere supersubjektiven Testergebnisse könnt Ihr in loser Reihenfolge hier lesen. In diesem Zusammenhang möchte ich erwähnen, dass es unfassbar schwer ist, Radlerhosen vernünftig zu fotografieren. Zumindest für mich. Am besten, Ihr schaut sie Euch auf den Links nochmal genauer an. Zurück zum „Feuchtigkeitsmanagement“. Mein heutiges Testobjekt besitzt nicht nur selbiges, sondern das Sitzpolster (aus „perforiertem und offenzelligen Schaum mit hoher Dichte“) „vermindert durch einen zentralen Kanal die Taubheitsgefühle und fördert die Durchblutung“. Unfassbar! Dös nenn i fei bayerische Ingenieurskunst. Doch es geht weiter: „Die Becken-Zone unterstützt die Beckenrotation“. Cool, die Hose macht mich also schneller; ich kann meine Trittfrequenz erhöhen? Fällt das eigentlich unter Doping? Ist ja auch egal. Denn ich will doch bitteschön nur …